Zu Beginn existiert die Idee, bzw. es gibt ein Hundehalterproblem, und zwar, dass Hundehalter zu wenig Achtsamkeit mit ihrem Hund und mit sich selbst ausüben. Der tägliche Wahnsinn alles schnell schnell noch erledigen und eine kurze Runde mit dem Hund drehen. Jetzt schon im nächsten Gedanken zu sein, was man tun wird und nicht auf sich und den Hund zu achten. Auch ich bin manchmal so (gewesen) und dachte mir, dafür ist die Zeit einfach zu kurz, sich hier auf dem Planeten abzuhetzen. Ich wollte, dass auch andere Hundehalter das begreifen und sich achtsamer gegenüber ihrem Hund und sich selbst verhalten.

Dabei half mir diese kleine Geschichte über Achtsamkeit sehr gut:

Einige Schüler fragen ihren Zen-Meister
warum er so zufrieden und glücklich ist:

Der Zen-Meister antwortet:
“Wenn ich stehe, dann stehe ich, wenn ich
gehe, dann gehe ich, wenn ich sitze, dann
sitze ich, wenn ich esse, dann esse ich,
wenn ich liebe, dann liebe ich …”

“Das tun wir auch, antworteten seine
Schüler, aber was machst Du darüber
hinaus?” fragten Sie erneut.
Der Meister erwiderte:
“Wenn ich stehe, dann stehe ich, wenn ich
gehe, dann gehe ich, wenn ich … ”

Wieder sagten seine Schüler:
“Aber das tun wir doch auch Meister!”
Er aber sagte zu seinen Schülern:
“Nein – wenn ihr sitzt, dann steht ihr schon,
wenn ihr steht, dann lauft ihr schon, wenn
ihr lauft, dann seid ihr schon am Ziel.”

Eine wunderbare kleine Geschichte, die ich mir selber immer wieder ins Gedächtsnis rufe, wenn ich anfange unachtsam mit mir zu sein. Meine Idee bzw. mein Wunsch, Hundehaltern ein Werkzeug/Medium mit an die Hand zu geben, um mit ihrem Hund und sich selbst achtsamer umzugehen wurde immer greifbarer. Ich war so begeistert von meiner Idee und überlegte, wie ich Achtsamkeit mit Hund an Hundehalter weitergeben sollte.

Die Frage war, gibt es überhaupt eine Nachfrage für diese Idee bzw. diese Lösung? Und wenn ja, in welcher Form sollte ich eine Lösung anbieten?
Beim Prozess des Suchens nach solch einem Medium/Werkzeug bin ich nicht fündig geworden. Mir war wichtig, dass es ein anfassbares Werkzeug/Medium für Hundehalter sein sollte, welches sie immer dabeihaben können, um Achtsamkeit mit Hund auszuüben. Mir wurde bewusst, dass der Hundehalter jeden Tag etwas in der Hand haben sollte, um eine Achtsamkeitsübung für sich und seinen Hund zu erfüllen. So kam mir der Gedanke, ein 30teiliges Kartenset zu entwickeln. Das war die perfekte Idee, der Hundehalter sollte einen Monat jeden Tag eine Aufgabe zum achtsameren Umgang mit Hund in Form einer bebilderten schönen Karte in einer Box erhalten.

Nun war ich im Prozess des Ausführens angekommen. Die Idee nahm immer konkretere Konturen an und musste jetzt umgesetzt werden.

Produktentstehung des Kartenset Achtsamkeit mit Hund

Dieses Produkt ist für jeden Hundehalter geeignet, denn achtsam mit sich selbst und seinem Hund umzugehen, ist wichtig und am Puls der Zeit. In einer Zeit wo alles hektischer und schneller wird, ist es mir wichtig, Hundehalter dazu zu bekommen, sich und ihren Hund zu entschleunigen.

Kundenprofil erstellen

Ein genau umrissenes Kundenprofil zu erstellen, war nicht so wichtig, da jeder Hundehalter, der sich für Achtsamkeit interessiert, sich auch für Achtsamkeit mit Hund interessieren würde. Im Grunde kommt jeder Hundehalter für dieses Produkt in Frage.

Detaillierte Beschreibung der Idee/des Produktes und Umsetzung

Es folgte eine genaue Beschreibung meines Produktes auf Papier. Jetzt musste ich nur noch jemanden finden, der mein Kartenset Achtsamkeit mit Hund umsetzt. Ich hatte eine sehr genaue Vorstellung davon, wie es aussehen soll. Ich machte mich auf den Weg ins Internet und suchte nach Designer:innen, die eine Affinität für Hunde/Tiere haben. Relativ schnell bin ich fündig geworden. Dabei war mir wichtig, den Auftrag an ein Start-up-Unternehmen weiterzugeben, und zwar an eine junge Designerin.

Erster Kontakt und erste E-Mails

Ende Mai 2019 wurde der erste Kontakt zur Designerin hergestellt. Ich stellte ihr meine Idee vor. Sie schickte mir per Mail einige Bildvorschläge nach meinen Vorstellungen, so dass ich nach 14 Tagen beschloss, ihr den Auftrag zu erteilen. Einen Monat später – Anfang Juli 2019 –  erhielt ich von ihr die ersten Layout-Vorschläge für die Karten.

Erstellung von 30 Karten mit Achtsamkeitsübungen und Bildern

Nun war ich wieder an der Reihe, ich überlegte mir für 30 Tage Achtsamkeitsübungen und -aufgaben, schrieb diese auf und beauftragte die Designerin Bilder nach meinen genauen Vorstellungen zu kreieren. Auf den Bildern sollten weibliche und männliche Hundehalter zu sehen sein, an den unterschiedlichsten Orten und bei den unterschiedlichsten Tätigkeiten. Die Achtsamkeitsübungen und -aufgaben sollten mit den passenden Bildern auf eine Karte zusammengefügt werden.

Korrekturlesen der Karten und Kartenbox

Meine Lektorin bekam die Karten zur Korrektur. Nachdem diese korrigiert waren, konnte die Designerin sie mit den Bildern vereinen. Im Oktober 2019 waren nach mehreren Nachbesserungen die Druckdateien für die Karten fertig. Danach erhielt die Designerin ein Bild von mir, welches unbedingt auf die Box sollte, und zwar ein Hund in Form eines Buddhas. Sie entwarf mehrere Varianten und im November 2019 war die Druckdatei für die Kartenbox auch fertig.

 

Kartenset und Kartenbox drucken

Das Kartenset habe ich bei einem lokalen Drucker in Auftrag gegeben und die Kartenbox bei einem Internetanbieter.

👉Umweltfreundliche Produktion und Verpackung

Das Kartenset „Achtsamkeit mit Hund“ besteht ausschließlich aus Papier und Pappe und ist NICHT in Folie eingeschweißt. Das war mir sehr wichtig bei der Umsetzung des Kartensets, lediglich ein Gummi hält die Karten zusammen. Auch beim Versand verwenden wir ausschließlich Pappkartons ohne Füllmaterial.

Herzensprojekt

Das Kartenset „Achtsamkeit mit Hund“ ist ein echtes Herzensprojekt in dem ich ganz viel Herzblut hineingesteckt habe. Ich freue mich, wenn es euch auch gefällt.

 

Hier klicken um zum Kartenset „Achtsamkeit mit Hund“ zu kommen:

https://gute-laune-dogs.de/medien